Ermittlungssituationen

Unternehmensbewertung ist ein zentrales Thema, wenn es um den Kauf oder Verkauf von Assets oder Shares geht.

Aber Unternehmensbewertungen dienen nicht nur ausschließlich der Ermittlung von Kauf- bzw. Verkaufspreisen.

Es haben sich im Laufe der Jahre stetig neue Ermittlungssituationen ergeben. Hier seien nur einige genannt:

  • Börseneinführung (IPO)
  • Ausscheiden eines Gesellschafters aus einer Personengesellschaft
  • Ermittlung von Umtauschverhältnissen im Rahmen von Verschmelzungen (Fusionen)
  • Squeeze-out (§§ 327a ff. AktG)
  • Enteignung (nach Art. 14 (3) GG)
  • Ausschluss von Gesellschaftern aus einer GmbH mit Barabfindung
  • Kreditwürdigkeitsprüfung
  • Bewertung im Rahmen einer Erbauseinandersetzung
  • Bewertung im Rahmen der Berechnung von Zugewinnausgleichsansprüchen
  • Bewertungen zum Zwecke der Rechnungslegung (IAS 36 bzw. § 253 HGB)
  • Bewertungen zur Ermittlung von Besteuerungsbemessungsgrundlagen
  • Bewertungen im Rahmen der wertorientierten Unternehmensführung (Shareholder Value)
  • Berechnung von Gewährleistungsansprüchen nach Unternehmensakquisitionen

Wir unterscheiden bei der Unternehmensbewertung - je nach Anforderung - zwischen

Unternehmenswertindikation

Bewertungsgutachten

Werthaltigkeitsprüfung