Verkäufer


Transparenz bedeutet für uns, offenes kommunizieren und die Beantwortung folgender Fragen:

Was leistet CONTEC ?        Was kostet CONTEC ?

Die folgenden "Acht Schritte zum erfolgreichen Unternehmensverkauf" zeigen unsere Leistung und
die üblichen Abläufe bei einem Unternehmensverkauf.
 

Schritt 1: Entscheidungsfindung

„strukturierte Mandatsgespräche“

Beratung bei der Entscheidungsfindung, Erfassung sämtlicher relevanter Informationen

Und damit verbunden die Beantwortung z.B. folgender Fragen:

Ist die Verkaufsentscheidung fundiert getroffen worden?
Sind alle Interessen bei einem Verkauf angemessen berücksichtigt?
(eigene Zukunftsperspektiven, Familie, Umfeld, Banken etc.)
Ist der Verkaufszeitpunkt richtig gewählt?
Ist das Unternehmen auf einen Verkauf angemessen vorbereitet?
Ist der zu erwartende Verkaufserlös ausreichend?
Sind die mit dem Verkauf verbundenen Abläufe und die Chancen und Risiken bekannt?


Schritt 2: Objekterfassung und -beurteilung

„Data Room Unterlagen“

Zusammenstellung der wesentlichen Unternehmensunterlagen und Errichtung eines (aktuell zu haltenden) virtuellen und/oder hardcopy Dataroom.

„Due Diligence“

Auswertung der Unterlagen und Informationen, Suche nach Dealbreakern,Erstellung z.B. einer „SWOT-Analyse“ (Stärken / Schwächen / Chancen / Risiken), Analyse der Geschäftsprozesse etc.

„Unternehmenswertberechnung“

Ermittlung eines unabhängigen Unternehmenswertes und Festlegung eines marktfähigen Kaufpreises gemäß § 9 BewG und IDW S1.

„Deal Designe“

Festlegung der verschiedenen Möglichkeiten eines Verkaufsangebotes auch unter rechtlichen und steuerlichen Aspekten.

„Anforderungsprofil an den Übernehmer“

Beschreibung der möglichen Übernehmer durch Definition z.B. der Qualifikation, der persönlichen Eignung, Übernehmerstatus (MBI, MBO, Wettbewerber, Unternehmen ähnlicher Branche, Beteiligungs­gesellschaft etc.), erforderliches Eigenkapital.

„Situation des Verkäufers nach Verkauf“

Tätigkeit, Interessen, familiäre Situation, Verwendung des Kaufpreises etc.

Und damit verbunden die Beantwortung z.B. folgender Fragen:

Was soll wann, an wen, zu welchem Preis und zu welchen sonstigen Konditionen verkauft werden?
Welcher Übernehmertyp ist geeignet, über welche Ausbildung, Fähigkeiten und Kenntnisse muss dieser verfügen und wie viel Eigenkapital muss vorhanden sein?
Was wird nach dem Verkauf und wie wird der Kaufpreis verwendet?


Schritt 3: Erstellung der erforderlichen Verkaufsunterlagen

►„Unternehmensmemorandum

Erstellung strukturierter und aussagefähiger Unterlagen in anonymisierter Form, um einem fach­kundigen Dritten das Unternehmen bzw. den Geschäftszweck verständlich vorzustellen zu können. Angaben zum genauen Geschäftsgegenstand, den Alleinstellungsmerkmalen, Fragen zur Wettbewerbs­situation, den Mitarbeitern, den Produkten oder Dienstleistungen, zu wichtigen Verträgen, wesentlicher Bezugsquellen, Darstellung der Finanzzahlen und des Verkaufsangebotes und der Rolle des Verkäufers nach Verkauf.

►„Unternehmenskurzprofil/Mailtext

Erstellung einer aussagefähigen Kurzbeschreibung mit einigen wesentlichen Kee Facts zur Erstinformation; hauptsächlich für Kollegenanfragen -anonymisiert.
Erstellung eines individuell auf die Zielgruppe zugeschnittenen Mailtextes für die Käuferakquisition (Wettbewerb, ähnliche Unternehmen); vornehmlich durch Brief-Mail -anonymisiert.

►„Anzeigen/Infotext

Erstellung eines Anzeigetextes zum Einsatz in diverse Medien -anonymisiert.
Erstellung eines Infotextes zum Einsatz in unser internes Datenbanksystem -anonymisiert.


Schritt 4: Käufer Akquisition

► „Medieneinsatz“

Veröffentlichung der Anzeige auf unserer Homepage, der Homepage der con|cess sowie in der nexxt-change-Börse, der DUB, der Zeitschrift Impulse, dem Handelsblatt und weiteren ausgewählten Fachmedien - um nur einige zu nennen.

► „Eigenes Netzwerk und Kollegennetzwerke“

Weiterleitung des Infotextes an Netzwerkpartner, Kollegen und interessierte Erstkontakte.
Direktansprache vorhandener Kaufinteressenten.

► „Mailingaktionen“

Durchführung von Datenbankrecherchen und Direkt­mailingaktionen, um z.B. synergetische Kaufinteressenten wie Wettbewerber oder strategische Unternehmen zu erreichen.


Schritt 5: Bearbeitungen der Kaufinteressenten

„Aktenlage“

Verwaltung der Kaufinteressenten und Halten einer Transparenz der zur Verfügung gestellten Unterlagen und Informationen für unseren Mandanten.

„Vertraulichkeitserklärung“

Einholung der Vertraulichkeitserklärung von den Kaufinteressenten.

„Käuferinformationen“

Einholung, Überprüfung und Auswertung der Informationen von den Kaufinteressenten; wie z.B. Curriculum Vitae, Kapitalnachweis, Unternehmensdarstellung, Plausibilität des vorgetragenen Interesses etc.

„Namensoffenlegung“

Nach Vorlage der vorgenannten Käuferinformationen und Freigabe durch den Verkäufer erfolgt die Namensoffenlegung des zu verkaufenden Unternehmens.

„Unterlagen“

Versendung der Verkaufsunterlagen per Post oder Email.

„Gespräche und Verhandlungen“

Erste Gesprächsrunde (Kennenlern-Termin) mit den Kaufinteressenten:
Abgleich der gegenseitigen Vorstellungen und Möglichkeiten.

Zweite Gesprächsrunde:
Informationsaustausch, Teilbereiche einer Due Diligence, Einsicht in den Data Room.

Dritte Gesprächsrunde:
Verhandlung über den Unternehmenserwerb z. B. bezüglich Kaufpreis, Erwerbszeitpunkt, weiterer Verlauf der Verhandlungen.

Vierte Gesprächsrunde:
Endgültige Einigung und schriftliche Abgabe eines verbindlichen Angebotes durch die Kaufinteressenten mit allen verhandelten Aspekten und Darstellung der Kaufpreisfinanzierung.


Schritt 6: Auswahl eines geeigneten Nachfolgers

„Vergleichen der Angebote und Informationen aus den bisherigen Verhandlungen“

Vorausgesetzt es gibt mehrere Angebote, ist nun die Entscheidung für einen Kaufinteressenten geboten. Da dem Kaufinteressenten ab dem Zeitpunkt der Angebotsabgabe Kosten (z.B. durch Due Diligence Prüfungen, Finanzierungsverhandlungen mit der Bank, Businessplanerstellung, Kaufvertrags- vorbereitungen etc.) entstehen, wird für den Zeitpunkt nach der Angebotsabgabe in der Regel ein Zeitraum für eine Exklusivität festgelegt.


Schritt 7: Vorvertragliche Vereinbarungen

„Erstellung einer Vereinbarung zur weiteren Konkretisierung der Abläufe

Nachdem sich der Verkäufer für einen Kaufinteressenten entschieden hat, wird das bisher verhandelte Ergebnis sowie der weitere Verlauf der erforderlichen Aktivitäten in - je nach Situation durchaus unterschiedlichen - Vereinbarungen (Reservierungsvereinbarung, Letter of Intent LOI, Vorvertrag, notarieller Vorvertrag, Kaufvertrag mit Wirksamkeitsbedingungen) geregelt.


Schritt 8: Unterzeichnung des Kaufvertrages

„Erarbeitung und Unterzeichnung Kaufvertrag“

In der Regel wird der erste Entwurf von der Käuferseite erstellt. Der Verkäufer prüft die vorgelegten Entwürfe und benennt den beurkundenden Notar.

 
Und was kostet CONTEC ?

Die Schritte 1-3 führen wir auf  der Grundlage eines Beratungsvertrages zu folgendem Festpreis aus:


 € 10.000,00 zzgl. MwSt.

 
Die Schritte 4-8 führen wir auf der Grundlage eines Vermittlungsvertrages zu folgenden Konditionen aus:


 Erfolgsprovision 4 % vom Transaktionsvolumen, Regelung einer Mindestprovision 
zzgl. Aufwendungsersatz € 1.000,00 pro Monat erfolgsunabhängig

Zur Information halten wir für Sie Musterverträge bereit.